#
temp

10 Jahre Wandelkonzert der 4Viertel-Stiftung Lübeck

Sonntag, 14. Mai 2017 ab 15 Uhr

15.00 Dom

„Russische spätromantische Musik“

Constantin Homilius (1840–1918)
Praeludium G-Dur
César Cui (1835–1918)
Praeludium G-Moll, Praeludium As-Dur
Alexander Glasunow (1865–1936)
Concerto in Es-Dur für Saxophon und Streichorchester (Orgel) op. 109 (1934)
Sonia Tcherepanov - Saxophon
Sergej Tcherepanov - Orgel


15.45 St. Aegidien

„Ein neues Lied wir heben an“
Alte Lieder im neuen Gewand

Francesco de la Torre (1460–1505)
„In festis duplicibus“ – gregorianisches Kyrie
Heinrich Isaac (1450–1517)
Pleni sunt coel, Agnus Dei
Pierre Attaignant (1494–1552)
Six Branles
Johann Walter (1496–1570)
„Ein neues Lied wir heben an“
Johann Kugelmann (1495–1542)
„Ein feste Burg ist unser Gott“
Balthasar Resinarius (1486–1544)
„Wir gläuben all an einen Gott“
Tielman Susato (1510–1570)
Pavane
Josquin Desprez (1457–1521)
„Mille regretz“
Hans Neusiedler (1509–1563)
Branle-Hupffauff

Trio Zafferano
Iris Bürger – Blockfl öten, Gesang
Julian Fricker – Blockfl öten, Virginal
Cora Riedel – Blockfl öten, Percussion


16.30 St. Marien

Singet, Lobet, Jubilieret“
Kammerchor der Capella St. Marien unter der Leitung von Marienorganist Johannes Unger

Heinrich Schütz (1585–1672)
„Singet dem Herrn ein neues Lied“
Motette für zwei vierstimmige Chöre

Guillaume Bouzignac (1587–1643)
„Jubilate Deo“
Motette für fünfstimmigen Chor

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
„Lobet den Herrn, alle Heiden“
Motette für vierstimmigen Chor, BWV 230


17.15 St. Jakobi

Finale
Yannick Debus (Bariton) Projektchor der Musikhochschule Lübeck unter der Leitung von Marion Krall, Lars Schwarze und Prof. Arvid Gast (Orgel)

Charles Villiers Stanford (1852–1924)
Allegro op. 105/6
Lars Schwarze (*1994)
A Safe Stronghold (Ein‘ feste Burg)
Verse 1 and 3
(UA November 2014 Temple Church, London, Verse 2 and 4 Gareth Treseder)

Edward Elgar (1857–1934)
Allegretto aus der Sonate G-Dur op. 28
Give unto the Lord, op. 74


Im Anschluss sind alle zum Empfang der 4 Viertel Stiftung im Ostchor eingeladen.

Eintritt frei

Kollekte für die 4 Viertel Stiftung erbeten.

Wenn der Musiker nicht zum Publikum kommen kann, so geht das Publikum eben zum Musiker – respektive seinem Instrument. Die Immobilität von Orgeln schreibt die Form des Wandelkonzertes, bei dem das Publikum zwischen den einzelnen Spielstätten wechselt, ja fast vor. Es ist die einzige Gelegenheit, an nur einem Tag das gesamte Spektrum der Kirchenmusik auf den bedeutenden Orgeln aller Lübecker Innenstadtkirchen zu hören. Und es ist die seltene Gelegenheit, Teil von etwas Besonderem zu sein.

Eine andere Orgel, ein anderer Organist, ein neues Stück. Die Atmosphäre der Lübecker Wandelkonzerte oszilliert zwischen den Polen heiter und konzentriert, zwischen der robusten Körperlichkeit des Wandelns und der entrückten Geistigkeit der Musikerlebnisse.


Weitere Termine


Programm-Flyer

Aktuelle Veranstaltungstermine findet man in der Veröffentlichung
»Musik in Lübecks Kirchen«
des Ev.-Luth. Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg.



Diese Zusammenstellung umfasst exemplarisch die kirchenmusikalischen Veranstaltungen in den vier Innenstadtkirchen während eines Jahres, nicht eingeschlossen sind »normale« Gottesdienste.

Λ Δ